Gilde

Informationen über die
Altpfadfindergilde Feldkirch

Wer sind wir?
PFADFINDER-GILDE sind die erwachsenen PfadfinderInnen und deren Freundeskreis:

PFADFINDER-GILDE heisst:
::: Soziale Initiativen
::: Kulturelle Projekte
::: Sportliche Aktivitäten
::: Gesellschaftliche Veranstaltungen
::: Unterstützung der Pfadfinderbewegung (-jugend)

Was besagt unser Name?
“ Feldkircher Altpfadfinder-Club – Mitglied der Pfadfindergilden Österreichs“ Wir sind ein eigenständiger Verein, der der Jugendorganisation „Pfadfinder“ nahesteht, insbesondere der Pfadfindergruppe St. Georg Feldkirch.
Der Verein ist bei der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch (als Vereinsbehörde) registriert.
Gegründet wurden wir im Jahre 1947. Seit 1981 gehören wir über den Verband der „Pfadfindergilden Österreichs“ der internationalen Vereinigung erwachsener Pfadfinder und Pfadfinderinnen an. Altpfadfinder-Clubs werden auch „Gilden“ genannt. Altpfadfinder sind „Gildepfadfinder“.

Was bedeutet das Wort „Gilde“?
Der Begriff „Gilde“ kommt aus dem Englischen und bedeutet etwa Gemeinschaft zur Förderung gemeinsamer Interessen
Im Mittelalter waren es Bruderschaften mit sozialer Ausrichtung. Zu Beginn dieses Jahrhunderts verstand man in England darunter Gesellschaften zur Verwirklichung praktischer sozialer Tätigkeit. Bereits vor dem 2. Weltkrieg wird – von Dänemark ausgehend – dieses Wort für eine Gemeinschaft erwachsener Pfadfinder verwendet.

“ G I L D E “  –  “ A L T P F A D F I N D E R „
Das Wort „Altpfadfinder“ stammt aus den Anfängen der „Erwachsenen“-Pfadfinder in Österreich.
Erst im Jahre 1951 wurde der Verband „Pfadfindergilde Österreichs“ gegründet, welcher auch der Vertreter Österreichs beim Weltverband ist.
Nach und nach erfolgte die Umstellung von den „Altpfadfinder-Clubs“ auf den Namen „Gilde“ bzw. „Pfadfinder-Gilde“.
Da unser Verein bereits 1947 als Feldkircher Altpfadfinder-Club gegründet wurde, halten wir aus Tradition an diesem Namen fest – haben aber den Zusatz „Mitglied der Pfadfindergilde Österreichs“ im Vereinsnamen integriert. 1981 erfolgte die Aufnahme beim Bundesverband. Seit diesem Zeitpunkt sind wir ein offizieller Teil, ein Bestandteil der weltumspannenden Gildenbewegung – der Bewegung der erwachsenen PfadfinderInnen.

„Gildepfadfinder – Altpfadfinder“
… sind Erwachsene, die das erfüllen, verwirklichen und ausbauen, was sie als jugendliche PfadfinderInnen gelernt haben – das heisst, eine Lebensform (Selbständigkeit, Individualismus, verantwortungsbewusstes Leben in der Gemeinschaft) bejahen, die in den Grundwerten des Pfadfindertums ihre Basis hat.
Dies bedeutet, dass wir den Geist des „Pfadfinderversprechens“ und des „Pfadfindergesetzes“ in den Gemeinschaften in denen wir leben und arbeiten einfliesen lassen, in dem wir alle Menschen und ihre Rechte respektieren und für Gerechtigkeit und Frieden arbeiten.
Internationales Verständnis wird durch Freundschaft, Toleranz und Respekt für andere getragen.
Wir wollen unsere Begabungen und Fähigkeiten entwickeln, nützen und in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Im Sinne des Glaubens suchen wir den Weg zu Gott, wobei wir gegenüber allen Konventionen offen und völlig parteilos sind, bzw. auch keiner politischen Partei nahestehen.
Der Natur- und Umweltschutz sind uns nahe.
Besonderer Stellenwert nimmt die Förderung der Jugendbewegung ein, wobei versucht wird, vorallem mit ideeller und teilweise finanzieller (soweit wie möglich) Unterstützung die Pfadfinder-Bewegung (Jugend) zu unterstützen.

Wie wird dies bespielsweise umgesetzt?
Verschiedene Entwicklungsprojekte (z.B. Brunnenbau in Kune/Indien) sowie diverse soziale Initiativen, welche realisiert wurden, haben mit ihren vielen kleinen Untertstützungen oft Not lindern können.
Durch die Besichtigung diverser Einrichtungen und Firmen erweitern wir neben einschlägigen Vorträgen (Dia/Film-Vorträge, Diskussionen, etc.) unseren Blickwinkel und stehen Neuem offen gegenüber. Nicht erwähnt seien hier auch jene Tätigkeiten, welche von unserer „Schöpferisch, kreativen Frauenrunde“ ausgehen. Bei den sportlichen Aktivitäten stehen neben kleineren Radtouren vorallem die Sportabende unserer drei Turnrunden. Jeweils am Montag ist dies eine Damen-Turnrunde sowie an den Donnerstagen und Freitagen eine Herren-Turnrunde. Ob in kleinen, gewachsenen Runden oder einem großen, gemeinsamen unterhaltsamen Abend unter Freunden kommt die Geselligkeit nicht zu kurz.
Als Unterstützung der Pfadfinder-Jugendbewegung sehen wir weniger die finanzielle als ideelle Unterstützung. Wir wollen den Jugendlichen bzw. „jungen Erwachsenen“ und deren Führungskräfte einen Ort für Gedankenaustausch, Ideenbörse, Initiativen oder Motivation sein.

Clubabende
gemäß den jeweiligen Ankündigungen in unserer Mitgliederzeitschrift „Feldkircher Pfadi-Kontakt“, bzw. Internet-Homepage normalerweise jeweils am Freitag (ausgenommen die Ferienzeit der Schulen).

Clubheim
im Pfadfinderhaus in Feldkirch-Nofels, Steinbruchgasse 4 (rotes Haus neben der Mosterei, schräg vis á vis Motorad Geisinger)

Mitgliedschaft
Mitglieder können alle ehemaligen PfadfinderInnen, insbesondere der Pfadfindergruppe St. Georg Feldkirch und deren noch aktiven FührerInnen werden. Darüberhinaus aber auch Freunde der Pfadfinderbewegung, die nach Einführung durch zwei bestehende Mitglieder ein dauerndes, aktives Interesse an den Idealen und der Arbeitsweise des Feldkircher Altpfadfinder-Clubs zeigen. Über die endgültige Aufnahme entscheidet der Ausschuß.

Wie finanzieren wir uns?
Den „Lebensunterhalt“ des Vereins bringen wir durch Mitgliedsbeiträge, Spenden privater Förderer des Clubs, Erträgnisse aus div. Veranstaltungen auf.

Kontaktpersonen und für den Inhalt verantwortlich:

Gildemeister (Obmann)
Uwe Ströhle

Gildemeister-Stv. 1
Bianca Forstner
Michael Bertsch